Was Sie wissen sollten, bevor Sie sich für den Erwerb eines Bootsführerscheins entscheiden

Sportboote sind auf der ganzen Welt sehr beliebt. In Europa und vor allem in Deutschland gibt es verschiedene Sportbootmodelle, die von einfachen Segeln bis hin zu Segelbooten mit Motor oder sogar Elektromotor reichen. Um diese Boote auf Binnen- und Nicht-Binnengewässern zu steuern, ist es wichtig, einen Sportbootführerschein zu besitzen.Was ist ein Sportbootführerschein? Welche verschiedenen Arten von Sportbootführerscheinen gibt es? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um die Prüfung abzulegen, und welche Vorteile ergeben sich aus dem Erwerb eines Bootsführerscheins ?

Der Bootsführerschein: Was versteht man darunter ?

Ein Bootsführerschein ist ein offizieller Führerschein, der es dem Inhaber erlaubt, Sportboote auf den vom Bundesstaat festgelegten Binnenwasserstraßen zu führen.  Wie der Führerschein für ein Auto ist auch der Sportbootführerschein ein Nachweis für die Fähigkeiten des Inhabers in Bezug auf die Seefahrt. Es gibt verschiedene Arten von Sportbootführerscheinen, je nach Anwendungsbereich auf dem Fluss oder auf See und auch je nach Bootsmodell (Segelboot, Motorboot …).

Welche Sportbootführerscheine sind zu wählen ?

Die richtige Wahl der Art des zu erwerbenden Führerscheins ist von größter Bedeutung, da die verschiedenen existierenden Führerscheine nicht denselben Nutzen oder Wert haben.

 Sportbootführerschein Binnen

Der Sportbootführerschein Binnen, der nach bootsführerschein prüfungsfragen erhalten wird ,wird für das Befahren von Wasserstraßen innerhalb des Bundeslandes wie dem Rhein benötigt. Er ist auf Boote mit einer Länge von weniger als 15 Metern beschränkt und außerdem für alle Boote mit einer Motorleistung von mehr als 11,03 kW vorgeschrieben.

Sportbootführerschein See

Der Sportbootführerschein See ist ein Führerschein, der die Leistung des Inhabers beim Führen von motorisierten Booten im See- und Küstenbereich anerkennt. Er ist auch für Boote mit einem Motor über 11,03 kw vorgeschrieben. Es ist ein Dokument, das man nach einer theoretischen und praktischen Prüfung erhält, in deren Verlauf mehrere Fragen wie sbf see prüfungsfragen bei der Prüfung zum Sportbootführerschein Binnen .

Sportküstenschifferschein

Sportküstenschifferschein ist ein Bootsführerschein für Fahrer von Yachten in Küstengewässern. Sie kann zu Fahrten bis zu 1200 Seemeilen zur Festlandsküste berechtigen.

Voraussetzungen für die Teilnahme an einer Prüfung für den Bootsführerschein

Um an der Prüfung für den Sportbootführerschein teilzunehmen, muss man bereits das erforderliche Alter erreicht haben. In Bezug auf den Binnenschiffsführerschein muss man mindestens 14 Jahre alt sein. Für die beiden anderen oben genannten Bootsführerscheine muss man mindestens 16 Jahre alt sein. Bei minderjährigen Bewerbern ist eine elterliche Genehmigung erforderlich.

Ärztliches Attest muss man sich ausstellen lassen, in dem das gute Hör- und Sehvermögen und die körperliche und geistige Eignung bescheinigt werden.  Dieses Attest darf nicht älter als ein Jahr sein, bevor der Antrag gestellt wurde. Hinzu kommen das Strafregister oder das Führungszeugnis, wenn es sich um einen Minderjährigen handelt.

Die Vorteile, wenn man einen Bootsführerschein besitzt 

Die Sicherheit des Fahrers und die der anderen.

Ein Sportboot ist in erster Linie ein Gerät, dessen falsche Handhabung zu einem Unfall führen kann. Dank der theoretischen und praktischen Ausbildung, die der Inhaber eines Bootsführerscheins erhält, ist er besser über die potenziellen Risiken informiert, denen er beim Fahren des Bootes ausgesetzt sein könnte. Er wird in der Lage sein, gute Reflexe beim Fahren zu haben.

Die Entdeckung neuer Kenntnisse auf dem Gebiet

Während der Ausbildung für den Bootsführerschein musste der Inhaber neue Kenntnisse im Bereich der Wasserschifffahrt erwerben, wie z. B. das Lesen von Seekarten, das Erstellen von Wettervorhersagen oder das Bestimmen der verschiedenen Schiffstypen.

Das Beherrschen des Fahrens der meisten Sportboote.

Nach der Ausbildung und dem Erwerb des Bootsführerscheins kann der Inhaber problemlos die meisten Sportboote unabhängig von ihrer Leistung fahren, wenn er z. B. einen Seebootführerschein hat. Tagsüber und nachts kann er ohne Angst fahren, egal wie groß das Sportboot ist. Egal, ob das Sportboot 70 Meter groß ist.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Germanien
Logo